Gastronomie-Tipps und Restaurants auf Norderney

Bosseln mit Kohl und Pinkel

Winterzeit ist Kohl- und Pinkelzeit! Wer nicht sein Hauptaugenmerk auf die üblichen Trinkspielchen legt, sondern die sportliche, gesellige Variante in der Natur bevorzugt, für den ist die Kombination aus Grünkohl und Bosseln auf Norderney wie geschaffen. Bosseln ist ein alter ostfriesischer Volkssport, der ausschließlich im Winter auf der Straße ausgeübt wird. Man verwendet dafür Kugeln aus Pockholz oder Hartgummi, die mit Blei gefüllt sind und ca. 1 kg schwer sind. Beim Boßeln treten für gewöhnlich Teams gegen einander an. Dabei kann die Anzahl der Teams sowie der Mitglieder variieren (zumindest wenn man das Boßeln nicht unter Wettkampf-Bedingungen spielt). Kernpunkt des Spiels ist es die Kugel so weit wie möglich zu werfen. Dafür nimmt der Werfer einen Anlauf, holt mit dem Wurfarm weit aus und wirft die Kugel von einem vorher festgelegten Startpunkt aus ab. Die nachfolgenden Werfer eines Teams werfen nun immer von dem Punkt ab, an dem die Kugel des vorherigen Werfes gelandet ist. Vom Bewegungsablauf her ähnelt das Boßeln dem Kegeln. Ziel des Spiels ist es die Kugel so weit wie möglich zu werfen (bei einer vorher festgelegten Anzahl an Würfen) oder eine festgelegte Strecke mit möglichst wenig Würfen zu bewältigen. Zum Kohlessen geht es dann zu Enno ins „Kaffee Booken“ in die Siedliung oder ins „Kaffee Cornelius“ mit Ausblick auf das Meer.

Milchbar, Surfcafe, Pique, Seesteg, Cornelius

Wer gern an der frischen Luft mit Meerblick essen und trinken will, ist hier genau richtig. So unterschiedlich wie die Namen, so unterschiedlich ist auch das, was die einzelnen Locations bieten. Die Milchbar ist ideal wenn man schnell und einfach essen und trinken möchte. Hier wird der Sundown zelebriert. Ein schönes Sommerevent.
Wenn man etwas mehr Zeit hat, und es frisch zubereitet haben möchte, geht man ins Cornelius. Dort schmeckt nicht alles, aber vieles. Für Kinder ist es besonders schön, da man so nah am Strand ist. Negativ: wenn man drinnen sitzt, riecht man nach „Küche“.
Das Pique ist zu empfehlen, wenn man Nachmittags einkehren möchte. Tee und Kuchen sind dort großartig.
Das Surfcafe ist besonders zum Frühstück und am Abend zum Sonnenuntergang einen Besuch wert. Junges Publikum, Familien, Feierwütige, ... je nach Saison und Uhrzeit ändert sich das Publikum.
Das Restaurant im Hotel „Seesteg“ ist zu jeder Zeit zu empfehlen. Wer „richtig“ essen gehen möchte, findet auf der schönen Terrasse oder auf der Couch am Fenster seinen Platz mit Aussicht.

Snacks und Gastronomie auf Norderney

Friedrich, Hanoi, Roma, Da Sergio, Le Pirate,...

Nur ca. 500 m von der Ferienwohnung entfernt sitzt man gern im Friedrich. Die Küche ist ambitioniert. Es werden vorwiegend hochwertige Zutaten und Produkte aus der Region verwendet. Leider gibt es nicht immer Brötchen zum Frühstück und zum Teil dauert es etwas, bis man bedient wird. Das Friedrich ist nicht günstig aber die gute Qualität der Speisen rechtfertigt den etwas höheren Preis. Wir möchten es trotzdem empfehlen. 

Das Hanoi gegenüber der Ferienwohnungen des Sommerlofts ist eine tolle Möglichkeit, schnell sehr schmackhaftes Asia-Food zu bekommen.  Sehr freundliche Leute, sehr gutes "Fastfood", Imbiss-Ambiente, das Essen kann man aber mitnehmen. 

Im Roma gibt es eine anständige Pizza und akzeptable Nudelgerichte auch zum Mitnhemen. Freundliche Mitarbeiter, Preis-Leistung ok.

Da Sergio ist herausragend was Speisen, Location un den netten Service angeht. Reservierungen meist erforderlich. Den nicht geringen Preis ist es immer Wert.

Le Pirate ist ein Fischimbiss mit gutbürgerlichen, schnellen Gerichten und zumeist freundlichen Mitarbeitern. Eine abwechslungsreiche Alternative für zwischendurch. Preis - Leistung ist ok.